Das verschobene Osterfest

Dieses Jahr war Ostern ganz besonders. Nicht nur wegen der Masken und Abstände (das ist ja fast schon ein bisschen Normalität), sondern vor allem weil wir es zu einer anderen Zeit gefeiert haben: Eine Woche später. Das hat der Osterfreude aber keinen Abbruch getan. Gemeinsam mit und in der Methodistischen Kirche haben wir einen schönen Familiengottesdienst erlebt. Die Kinder der Christenlehre aus der Haltestelle haben dabei als Frauen und Engel am leeren Grab Jesu mitgewirkt und -gespielt. Auf das gemeinsame Singen mussten wir verzichten, dafür haben wir zu dem Lied ... getanzt.
Ein kleines Highlight für die Kinder war am Ende das Schokoeiersuchen im Garten der Kirche. Rundherum war es ein gelungenes und sonniges Osterfest.

Ostern in der Haltestelle

Zum Karfreitag haben wir die katholische Kirche St. Maria Friedenskönigin besucht. Dazu findet ihr im Video ein paar Gedanken und schöne Bilder von der Kirche, die sich ganz in der Nähe der Haltestelle befindet.

Um zum Video zu kommen, hier oder auf das Bild klicken

Und auch zum Ostersonntag waren wir in Cottbus unterwegs. Diesmal zum Sonnenaufgang auf dem Südfriedhof.

Um zum Video zu kommen, einfach hier oder auf das Bild klicken.

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend - online

Frühjahrsputz 2021

Der Familiennachmittag am Dienstag muss ja coronabedingt leider ausfallen. Manchmal jedoch kann man aus etwas Negativem auch etwas Positives machen. Also wurden die ersten beiden Dienstag-Nachmittage im März dazu genutzt, die Haltestelle auf Vordermann zu bringen. Das Gelände und Haus ist groß genug, die Arbeiten sind so vielfältig, da war es kein Problem, den erforderlichen Abstand einzuhalten. Das Wetter war gnädig, so dass man vieles draußen machen konnte. Ein Teil des Kompostes ist durchgesiebt und die Erde auf der Wiese verteilt, diese wurde (vorher) vertikutiert und (nachher) eingesät. Der Kompost ist erweitert, das alte Laub zusammengekehrt, die Dächer sind abgekehrt und die Regenrinnen gesäubert. Aber auch im Innenbereich haben wir angefangen, das Spielzimmer wurde begonnen aufzuräumen und z.T. erstrahlen in der Küche die Schränke in neuem Glanz. Wer die Chance, sich einzubringen, verpasst hat, muss nicht traurig sein. Vieles ist noch offen geblieben: das Spielzimmer fertig aufräumen und vor allem die Fenster putzen. Es wird sicher noch einen dritten Termin geben. Dazu wird über die bekannten Kanäle rechtzeitig eingeladen. Und wer darauf nicht warten mag, kann einfach Ingo und Damaris ansprechen und einen individuellen Termin vereinbaren.